FPÖ-Wurm: FPÖ-Initiative zur Wiederholungsprüfung der Matura noch im selben Semester von rot-schwarz abgeschmettert

SPÖ-Bildungsministerin Heinisch-Hosek habe in der gestrigen Nationalratssitzung bewiesen, dass sie nicht an einer raschen Lösung interessiert ist – Durchgefallen Frau Minister!

„Es ist mir völlig unverständlich, warum es für diese Regierung scheinbar nicht möglich ist eine derartig einfache Herausforderung im Sinne tausender österreichischer Schüler umzusetzen“, resümiert der freiheitliche Nationalratsabgeordneter Peter Wurm die gestrige Debatte um das Schulunterrichtsgesetz. Wurm forderte die Möglichkeit, dass die Schüler einen zusätzlichen Termin zur Wiederholung der Matura noch im gleichen Semester des Haupttermins angeboten bekommen. „Das hätte den Effekt, dass die Schüler rechtzeitig im September/Oktober mit dem Berufseinstieg, dem Bundesheer oder weiterer Ausbildungen beginnen könnten“, so Wurm. Die derzeitige Regelung hat einerseits zur Folge, dass zahlreiche Schüler die den Haupttermin im Juni nicht geschafft haben, über die lange Sommerpause völlig aus dem Lernrhythmus kommen und andererseits weitere folgende Termine mit Semesterbeginn versäumen. „Das ist konterproduktiv. Die vier Wochen, die zwischen schriftlicher und mündlicher Matura vergehen, könnten für eine optimale Vorbereitung genutzt werden und ein zusätzlicher Nebentermin könnte ohne große organisatorische Herausforderung noch im Juli angeboten werden“, betont Wurm.

„Wir sprechen nicht einmal mehr von einem Stillstand in der österreichischen Schulpolitik. Wir erleben mittlerweile eine Rückschritt und eine Blockadepolitik seitens der rot-schwarzen Regierung“, so Wurm. Diese sei nicht in der Lage, einen derartig einfachen Vorschlag bei dem sofort tausenden Schülern österreichweit geholfen werden könnte, umzusetzen. „Anstatt sich wieder auf eine klare Vermittlung der Basiskompetenzen an Schulen zu konzentrieren, doktert diese Regierung weiterhin an den Schulen herum – vorhandenen Problemen in der Schulpolitik, würde lediglich mit Expertenrunden und weiteren Experimenten begegnet werden. „Bildungsministerin Heinisch-Hosek ist dieses Semester durchgefallen“, so Wurm.

Freiheitlicher Antrag betreffend Wiederholungstermine von Teilprüfungen:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_00872/fname_381635.pdf

Redebeitrag im Zuge der gestrigen Nationalratssitzung:

https://www.youtube.com/watch?v=AfFEx0KSfWA