FPÖ-Wurm: Gratulation zum fulminanten Wahlsieg der FPÖ in Steiermark und Burgenland.

Konsumentenschutzpolitik und Bürgerinteressen zu ignorieren geht eben nicht – Politik des „Drüberfahrens“ wurde abgestraft.

„Ich gratuliere den freiheitlichen Freunden in der Steiermark und dem Burgenland zu ihrem fulminanten Wahlsieg bei den Landtagswahlen. SPÖ und ÖVP wurden bei diesen Wahlen für ihre Strategie des Drüberfahrens und ihr politisches Versagen bestraft. Die Wählerinnen und Wähler haben dies längst durschaut und den abgehobenen Regierungsparteien nun die Rechnung präsentiert“, so FPÖ-Konsumentenschutzsprecher NAbg. Peter Wurm. Es reiche ein Blick in die Vergangenheit um die freiheitlichen Spitzenerfolge nachzuvollziehen: Höchstbesteuerung der österreichische Wirtschaft und Arbeitnehmer, Rekordarbeitslosigkeit, schikanöse und sinnlose Gesetze für die Gastronomie wie z.B. Lebensmittelinformationsverordnungen, elektronische Registrierkassen oder das absolute Rauchverbot und nicht zuletzt die desaströse rot-schwarze Asyl- und Einwanderungspolitik in das österreichische Sozialsystem. „Die Menschen haben die EU-Hörigkeit unserer Regierenden satt. Die stetig zunehmenden Lebenserhaltungskosten, insbesondere bei Wohnen, Mieten und Lebensmittel sind mehr als konsumentenfeindlich“, so Wurm. „Man muss Reformen im Dialog mit den Menschen durchführen und nicht, wie Voves und seine VP-Freunde von oben herab. Diese Strategie wird auch von LH Günter Platter und seinen Parteifreunden in Tirol betrieben – die freiheitlichen Spitzenerfolge sollten daher der Tiroler Landesregierung im Hinblick auf die Tiroler Gemeinderatswahlen 2016 und den Landtagswahlen 2018 zu denken geben“, so Wurm.