FPÖ-Wurm: Matura: „Zusätzlichen Wiederholungstermin per Verordnung endlich umsetzen!“

Handelt neue Bildungsministerin im heutigen Unterrichtsausschuss frei von parteipolitischen Zwängen?

In Sachen Matura und die Umsetzung einer Verordnung, welche einen zusätzlichen Wiederholungstermin für die nicht bestandene Matura noch vor der Sommerpause fordert, unternimmt FPÖ-Nationalrat und Mitglied im parlamentarischen Unterrichtsausschuss in der heutigen Sitzung einen weiteren Versuch. „Die ehemalige Bildungsministerin hat fulminant bewiesen, dass weder Sie, noch die Regierungsparteien, an einer schnellen, unpolitischen und pragmatischen Lösung für zig-tausende österreichische Schüler interessiert sind. Wir hoffen, dass die neue Bundesministerin Dr. Sonja Hammerschmid in der Lage ist – frei von parteipolitischen Zwängen – unsere Initiative zu unterstützen und damit dieser unsäglichen rot-schwarzen Blockadepolitik endlich ein Ende bereitet!“, so Wurm.

Wurm fordert erneut die Möglichkeit, dass die Schüler einen zusätzlichen Termin zur Wiederholung der Matura noch vor der Sommerpause angeboten bekommen. „Das hätte den Effekt, dass die Schüler rechtzeitig im September/Oktober mit dem Berufseinstieg, dem Bundesheer oder weiterer Ausbildungen beginnen könnten“, so Wurm. Die derzeitige Regelung hat einerseits zur Folge, dass zahlreiche Schüler die den Haupttermin im Juni nicht geschafft haben, über die lange Sommerpause völlig aus dem Lernrhythmus kommen und andererseits weitere folgende Termine mit Semesterbeginn versäumen. „Die vier Wochen, die zwischen schriftlicher und mündlicher Matura vergehen, könnten für eine optimale Vorbereitung genutzt werden und ein zusätzlicher Nebentermin könnte ohne große organisatorische Herausforderung noch in der ersten Juliwoche angeboten werden“, betont Wurm.

„In der österreichischen Schulpolitik erleben wir seit Jahren einen Stillstand und eine regelrechte Blockadepolitik seitens der rot-schwarzen Regierung. Wir Freiheitliche werden im heutigen Unterrichtsausschuss erneut unsere Initiative für eine rasche und pragmatische Lösung in Sachen Matura auf die Tagesordnung setzen. Bildungsministerin Dr. Hammerschmid wird heute unter Beweis stellen müssen, ob Sie die rot-schwarze Blockadepolitik weiter fortführen will oder sich doch für eine konstruktive Zusammenarbeit für Österreichs Schüler einsetzt“, so Wurm.

Freiheitlicher Antrag betreffend Wiederholungstermine von Teilprüfungen:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_00872/fname_381635.pdf

Redebeitrag im Zuge der Nationalratssitzung:

https://www.youtube.com/watch?v=AfFEx0KSfWA