FPÖ-Wurm: Regierung zerstört mit Russland-Sanktionen Tiroler Wintertourismus.

FP-Nationalrat Peter Wurm fordert LH Platter auf sich endlich mit Minister Kurz und Co. zu beraten die Sanktionen zu beenden und Tiroler Tourismus zu retten.

Als neutraler Staat hätte sich Österreich nicht auf Sanktionen gegen Russland einlassen dürfen, sondern vielmehr die Rolle des Vermittlers einnehmen sollen. „Wenn heuer die Prognosen der Touristiker stimmen und ein Minus von über 40% von russischen Gästen in der Tiroler Skiregion zu erwarten ist, hat das die Bundesregierung zu verantworten, die Österreich im Alleingang auf den Sanktionspfad geschickt hat“, betont FP-Nationalratsabgeordneter Peter Wurm. Denn bei den Vorausbuchungen aus Russland liege Eurotours in Kitzbühel, die größte Incoming-Agentur Europas, um etwa 40 Prozent hinter dem Vorjahr – bei der Ukraine nur bei einem Drittel. Wurm betont, dass sich Österreich aus dem Konflikt heraushalten solle, anstatt mit Sanktionen einen Wirtschaftskrieg zu fördern. „Sanktionen erzeugen Gegensanktionen. LH Platter soll mit seinen Parteifreunden und Außenminister Kurz endlich Gespräche führen und die Sanktionen, die unserer Wirtschaft nachweißlich großen Schaden zufügen, beenden“, so Wurm.