FPÖ-Wurm: Schaumweinsteuer umgehend abschaffen!

„Freiheitliche werden in der kommenden Nationalratssitzung einen Antrag auf ersatzlose Abschaffung der Schaumweinsteuer einbringen“

„Etwa zwei Jahre nach Einführung der ‚Schaumweinweinsteuer‘ stehen die heimischen Marken-Sekthersteller unter gewaltigem Druck. Wir Freiheitliche haben bereits im Vorfeld davor gewarnt, dass unsere Betriebe aufgrund dieser Bagatellsteuer mit Umsatzrückgängen rechnen müssen, zahlreiche Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen und zudem der österreichische Staat mit keinen Mehreinnahmen rechnen wird können – all das wurde nun bittere Realität“, erklärte heute FPÖ-NAbg. Peter Wurm.

„Trotzdem haben Rot und Schwarz in ihrer Hilflosigkeit diese ‚Sinnlossteuer‘ auf Biegen und Brechen durchgesetzt. Das war politisch völlig verantwortungslos, kurzsichtig und grob fahrlässig der heimischen Wirtschaft gegenüber!“, so Wurm. Bei der Firma Henkell etwa wurden 2015 rund fünf Millionen Flaschen weniger verkauft, bei der Sektkellerei Schlumberger ist das Betriebsergebnis im Geschäftsjahr 2014/2015 um 43 Prozent eingebrochen, so Wurm. Der heimischen Sektindustrie, ihren Zulieferbetrieben und den heimischen Weinbauern gehe allmählich die Luft aus.

„Wenn wir noch größeren Schaden abwenden, die heimischen Qualitätsprodukte der Marke „Sekt“ und die mit ihnen verbundenen Arbeitsplätze retten wollen, dann muss die Schaumweinsteuer umgehend abgeschafft werden. Wir werden daher in der kommenden Nationalratssitzung einen entsprechenden Antrag einbringen. Sollte den Regierungsfraktionen noch ein Funken Vernunft innewohnen, schließen sie sich unserem Antrag auf ersatzlose Abschaffung der Schaumweinsteuer an“, so Wurm.