LPO Abwerzger und NR Wurm: „Bodenseer-Kritik an grüner LH-Stv. Felipe beweist, dass die Landesregierung innerhalb des ÖVP-Wirtschaftsflügels immer weniger Rückhalt hat.“

Für die FPÖ steht fest, dass die schwarzgrüne Landesregierung mit immer stärker werdender Kritik der Wirtschaft konfrontiert wird. FPÖ bietet allen unzufriedenen Wirtschaftsbundfunktionären die Zusammenarbeit an.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und FPÖ-NAbg. Peter Wurm zeigt die mediale Kritik des schwarzen Wirtschaftskammerpräsidenten Dr. Jürgen Bodenseer an der grünen Landeshauptmannstellvertreterin Mag. Ingrid Felipe bezüglich Natura-2000-Verhandlungen, dass „die schwarzgrüne Landesregierung innerhalb des ÖVP-Wirtschaftsflügel immer weniger Rückhalt hat.“ Die horrenden Arbeitslosenzahlen in Tirol sind für Wurm teilweise, dadurch auch begründet, dass die Landesregierung keine infrastrukturellen Projekte angeht: „Wo bleibt der Ausbau der Wasserkraft, wie es im Regierungsübereinkommen lautet, wo werden andere Projekte angegangen“, fragt sich der FPÖ-Nationalrat. Landesparteiobmann Mag. Abwerzger verweist darauf, dass die Tiroler FPÖ starke Wirtschaftskompetenz hat. „Wir setzten auf Einzelunternehmer, Familien- bzw. Kleinbetriebe und KMU, denn sie sind die wirtschaftliche Hauptschlagader Tirols. Wir laden daher alle unzufriedenen Mitglieder und Funktionäre des schwarzen Wirtschaftsbundes zur Mitarbeit ein, damit die Wirtschaft in Tirol wieder belebt wird, Tirol wirtschaftlich wieder gedeiht und die Rekordarbeitslosigkeit zurückgeht.“