NR Wurm, LA Rieger und LA Mariacher: „Tirol ist mit einer Steigerung von fast 15 Prozent der Arbeitslosen gegenüber dem Monat Dezember 2012 unrühmlicher Spitzenreiter in Österreich.“

„Der Anstieg bei den Arbeitslosen in Tirol ist alarmierend, mit einer Steigerung von fast 15 Prozent gegenüber dem Dezember 2012 ist Tirol unrühmlicher Spitzenreiter in Österreich“, erklären heute FPÖ-Nationalrat Peter Wurm, FPÖ-Sozialsprecher im Tiroler Landtag Edi Rieger und der Obmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer Tirol LAbg. Heribert Mariacher in Zusammenhang mit den aktuellen Arbeitslosenzahlen. Sie fordern Maßnahmen, um die Betriebe wieder in die Lage zu versetzen, sich mehr Beschäftigte leisten zu können, und eine Abkehr vom SPÖVP-Belastungskurs. „Die Lohnnebenkosten müssen deutlich gesenkt werden“, so Wurm, Rieger und Mariacher. „Man darf nicht vergessen: SPÖ und ÖVP haben der Wirtschaft bereits mit zwei ‚Schröpfpaketen‘ bis 2017 höhere Lohnkosten von über zwei Milliarden Euro beschert. Wenn bei jeder KV-Verhandlung der große Gewinner nicht am Verhandlungstisch, sondern im Finanzministerium sitzt, dann läuft etwas ganz gewaltig schief“, erläutert Wurm. So bleibe von beispielsweise drei Prozent Lohnerhöhung, die beim Betrieb mit etwa 4,5 Prozent zu Buche schlage, abzüglich Steuern, Gebühren und Abgaben einem Arbeitnehmer nicht einmal ein Prozent übrig.