NR Wurm: „Nach Wien gibt es in Tirol mit 11,5 Prozent den stärksten Anstieg bei den Arbeitslosen.“

Der von Schwarz-Grün angekündigte Beschäftigungspakt Tirol scheint für den Freiheitlichen Mandatar steckengeblieben zu sein.

„Fast 22.000 Menschen in Tirol haben keine Arbeit, im Vergleich zum Februar vergangenen Jahres sind das um rund 2.250 Jobsuchende mehr. Wann gedenkt die Tiroler Landesregierung endlich zu handeln? Wir warten immer noch auf den ‚Beschäftigungspakt Tirol‘. Papier ist geduldig, die Tirolerinnen und Tiroler wohl nicht mehr lange“, so heute FPÖ-Nationalratsabgeordneter Peter Wurm. Zum wiederholten Male liege Tirol beim Anstieg der Arbeitslosigkeit leider weit vorn. „Die hohen Arbeitslosenzahlen kamen nicht über Nacht. Es wäre also klug gewesen, bereits in das Landesbudget 2014 entsprechende zusätzliche Mittel für wirtschafts- und arbeitsmarktfördernde Maßnahmen einzuplanen. Das hat die Regierung nicht getan“, so Wurm. Der von Schwarz-Grün Anfang Jänner groß angekündigten 70 Millionen Euro schwere ‚Beschäftigungspakt Tirol‘ sei wohl im „Ankündigungsmodus“ steckengeblieben. „Den großen Worten sind bisher keine Taten gefolgt. Wann wird welche Maßnahme konkret umgesetzt? Die Fakten müssen auf den Tisch“, so Wurm.